Logo Numismatische Gesellschaft zu Berlin

NUMISMATISCHE GESELLSCHAFT
ZU BERLIN e.V., gegr. 1843

'Belehrung und Unterhaltung im Fache der Münzkunde ...'
(Aus den Statuten der Gesellschaft 1844)

Home > Veranstaltungen > Dr. George Watson (Frankfurt am Main): Stadt oder Werkstatt? Die Auswahl der Münzbilder in der kaiserzeitlichen Prägung Kleinasiens

Veranstaltungen

Dr. George Watson (Frankfurt am Main): Stadt oder Werkstatt? Die Auswahl der Münzbilder in der kaiserzeitlichen Prägung Kleinasiens

5. Oktober 2017

Dr. George Watson (Universität Frankfurt am Main): Stadt oder Werkstatt? Die Auswahl der Münzbilder in der kaiserzeitlichen Prägung Kleinasiens. Vortrag am Donnerstag, den 5. Oktober 2017, um 18 Uhr s.t. im Studiensaal des Münzkabinetts. Gäste sind willkommen (Einladung FAM).

Das 1972 erschienene Buch von Konrad Kraft, Das System der kaiserzeitlichen Münzprägung in Kleinasien, hat bei Numismatikern großes Aufsehen erregt, weil es darauf hingewiesen hat, dass Werkstätten von Stempelschneidern Einfluss auf die Auswahl der Münzbilder genommen haben könnten. Seither haben viele Numismatiker immer wieder behauptet, dass die Städte selbst die Autorität über die Auswahl der Münzbilder hatten. Die Beweisführung dafür ist auf einem theoretischen Niveau erfolgt und kaum jemand hat die Münzbilder den Tätigkeiten der Werkstätten gegenübergestellt. In diesem Vortrag stelle ich das System der Werkstätten im südlichen Kleinasien im dritten Jahrhundert n. Chr. vor. Anschließend folgen drei Fallbeispiele, an denen die Auswirkung der Werkstätten untersucht wird. der Vortragende legt nahe, dass die Debatte subtiler angegangen werden sollte. Daher lautet die Frage nicht, wer hat die Münzbilder ausgewählt, entweder die Städte oder die Werkstätten, sondern was waren die genauen Anteile jeder Partei.

Eröffnung der Ausstellung: Menschenbilder. Wege zum Porträt von der Antike bis zur Gegenwart

23. November 2017

Menschenbilder. Wege zum Porträt von der Antike bis zur Gegenwart
24. November 2017 – 7. Oktober 2018

In einer Sonderausstellung widmet sich das Münzkabinett der Staatlichen Museen zu Berlin einem zentralen Thema der Kunst: dem Menschenbild, ausgedrückt in Münz- und Medaillenporträts von der Antike bis zur Gegenwart.
Eröffnung am Donnerstag, den 23.11.2017, Gobelin-Saal, Bode-Museum, 18 Uhr.

weitere Informationen

© 2008 Numismatische Gesellschaft zu Berlin e.V.