Logo Numismatische Gesellschaft zu Berlin

NUMISMATISCHE GESELLSCHAFT
ZU BERLIN e.V., gegr. 1843

'Belehrung und Unterhaltung im Fache der Münzkunde ...'
(Aus den Statuten der Gesellschaft 1844)

Home > Nachrichten > IKMK nun mit mehr als 31.000 Objekteinträgen

Nachrichten

IKMK nun mit mehr als 31.000 Objekteinträgen

3. Mai 2017

Mit dem heutigen Datum hat der Interaktive Katalog des Münzkabinetts (IKMK) die Zahl von 31.000 Münzen, Medaillen, Geldscheinen und anderen verwandten Objekten überschritten.

Seit dem 21. Dezember 2016 sind damit eintausend weitere Datensätze online gestellt worden.

Stand heute: Antike 17.538, Mittelalter 3.900, Neuzeit 6.951, Medaillen 2.348, Papiergeld 283. Gesamtzahl 31.020.

Das 31.000. Objekt ist eine vor 1882 in Palmyra erworbene Bronzemünze der Stadt aus dem Nachlass des Generals von Gersdorf (Omer Pascha), 1882 über Johann Heinrich Mordtmann in das Münzkabinett gelangt.

Einen großen Anteil an den jüngsten Zuwächsen haben die Prägungen der Trierer Erzbischöfe und die im Rahmen eines internationalen Forschungsprojektes bearbeiteten Münzen im Namen Alexanders des Großen. Zudem erfasst das Münzkabinett zur Zeit schwerpunktmäßig die numismatischen Zeugnisse unseres Kulturerbes aus der Region Syrien, welche durch das aktuelle Kriegsgeschehen einer besonderen Bedrohung ausgesetzt ist.

Unser Dank gilt den Förderern des Münzkabinetts und den Münzpaten, die in den letzten Jahren den Ausbau des Interaktiven Kataloges nachhaltig unterstützt haben.

Der im IKMK zugänglich gemachte Datenbestand wird auch auf weiteren Portalen erschlossen:

- dem Webportal der Staatlichen Museen zu Berlin (www.smb-digital.de)
- jenem der Stiftung Preussischer Kulturbesitz (www.spk-digital.de)
- dem der Deutschen Digitalen Bibliothek (www.deutsche-digitale-bibliothek.de)
- dem Portal Europeana (www.europeana.eu/portal)
- und dem Spezialportal zur Erschließung des Medaillenwerks von Künstlern im deutschsprachigem Raum ab 1871 (www.medaillenkunst.de).
sowie den Themenportalen der American Numismatic Society (ANS):
- Coinage of the Roman Republic Online (CRRO), Online Coins of the Roman Empire (OCRE), Coin Hoards of the Roman Republic Online (CHRR), Coinage of the Kings of Macedonia (Pella), siehe http://numismatics.org/resources/
- dem Corpus Nummorum Thracorum (CNT) unter http://www.corpus-nummorum.eu

Der laufende Ausbau des IKMK geschieht auch mittels laufender Forschungsprojekte wie jenem zu den Münzen des antiken Thrakien.

Links:
Bronzemünze aus Palmyra

Ausschreibungen im Rahmen des DFG-Projektes Thrakien

2. März 2017

Das Münzkabinett der Staatlichen Museen zu Berlin und die Berlin-Brandenburgische Akademie der Wissenschaften führen gemeinsam das Forschungsprojekt „Corpus Nummorum Thracorum – Klassifizierung der Münztypen und semantische Vernetzung über Nomisma.org“ durch. Im Rahmen dieses Projektes sind am Münzkabinett zwei Teilzeitstellen, befristet auf 36 Monate, zu besetzen.

weitere Informationen

© 2008 Numismatische Gesellschaft zu Berlin e.V.