Logo Numismatische Gesellschaft zu Berlin

NUMISMATISCHE GESELLSCHAFT
ZU BERLIN e.V., gegr. 1843

'Belehrung und Unterhaltung im Fache der Münzkunde ...'
(Aus den Statuten der Gesellschaft 1844)

Home > Nachrichten > IKMK überschreitet die 33.000

Nachrichten

IKMK überschreitet die 33.000

14. März 2018

Mit dem heutigen Datum hat der Interaktive Katalog des Münzkabinetts (IKMK) die Zahl von 33.001 Münzen, Medaillen, Geldscheinen und anderen verwandten Objekten erreicht.

Seit dem 15. November 2017 sind damit eintausendundeins weitere Datensätze online gestellt worden.

Stand heute: Antike 18.883, Mittelalter 4.055, Neuzeit 7.256, Medaillen 2.472, Papiergeld 293. Gesamtzahl 33.001.

Das 33.000. Objekt ist eine Gedenkprägung der Republik Polen vom Jahre 2017 auf Fünf Jahrhunderte der Reformation in Polen und zur Erinnerung an Bischof Juliusz Bursche (1862-1942).

Einen großen Anteil an den jüngsten Zuwächsen haben die Prägungen des Fürstentums Neuenburg (Neuchatel), von Kroton sowie Münzen der antiken Region Syrien.

Unser Dank gilt den Förderern des Münzkabinetts und den Münzpaten, die in den letzten Jahren den Ausbau des Interaktiven Kataloges nachhaltig unterstützt haben.

Der im IKMK zugänglich gemachte Datenbestand wird auch auf weiteren Portalen erschlossen:

- dem Webportal der Staatlichen Museen zu Berlin (www.smb-digital.de)
- jenem der Stiftung Preussischer Kulturbesitz (www.spk-digital.de)
- dem der Deutschen Digitalen Bibliothek (www.deutsche-digitale-bibliothek.de)
- dem Portal Europeana (www.europeana.eu/portal)
- und dem Spezialportal zur Erschließung des Medaillenwerks von Künstlern im deutschsprachigem Raum ab 1871 (www.medaillenkunst.de).
sowie den Themenportalen der American Numismatic Society (ANS):
- Coinage of the Roman Republic Online (CRRO), Online Coins of the Roman Empire (OCRE), Coin Hoards of the Roman Republic Online (CHRR), Coinage of the Kings of Macedonia (Pella), siehe http://numismatics.org/resources/
- dem Corpus Nummorum Thracorum (CNT) unter http://www.corpus-nummorum.eu

Links:
Republik Polen 2017

Zum Tod von Erivan Haub, Förderer des Münzkabinetts der Staatlichen Museen zu Berlin

17. März 2018

Erivan Haub, zusammen mit seiner Frau Helga der wichtigste Förderer des Münzkabinetts, ist am 6. März 85jährig gestorben.

weitere Informationen

© 2008 Numismatische Gesellschaft zu Berlin e.V.