Logo Numismatische Gesellschaft zu Berlin

NUMISMATISCHE GESELLSCHAFT
ZU BERLIN e.V., gegr. 1843

'Belehrung und Unterhaltung im Fache der Münzkunde ...'
(Aus den Statuten der Gesellschaft 1844)

Home > Nachrichten > Medaillen im Film. Nachbetrachtung zu einer Ausstellungseröffnung

Nachrichten

Medaillen im Film. Nachbetrachtung zu einer Ausstellungseröffnung

7. November 2014

Am 20. März 2014 wurde im Berliner Bode-Museum die Ausstellung „Gold gab ich für Eisen. Der Erste Weltkrieg im Medium der Medaille“ eröffnet. Diese Eröffnung wurde filmisch dokumentiert und eine dreiundzwanzigminütige Zusammenfassung der Veranstaltung steht nun in Youtube zur Verfügung.

Beteiligt an der Eröffnung waren neben den Museumsmitarbeitern die Bildhauerín Anna Franziska Schwarzbach und Schüler einer Berliner Schule. Gerade auch die Bildhauerin und Schüler bieten eigene sehens- und hörenswerte Kommentare zu dem Ausstellungsthema, die als eigenständige Ausstellungsbeiträge zu verstehen sind. Im dem Video werden Medaillen aus der Ausstellung gezeigt, darunter auch Werke aus den Jahren 2014/2014 von Rossen Andreev, Marie-Luise Bauerschmidt, Marianne Dietz, Bernd Göbel, Arthur Grupp, Lucia Maria Hardegen, Christian Höpfner, Andreas A. Jähnig, Agatha Kill, Birgit Knappe, Klaus Kowalski, Thilo Kügler, Anna Martha Napp, Anna Franziska Schwarzbach, Boris Schwencke und Heidi Wagner-Kerkhof. Die Ausstellung kann noch bis März 2015 in Raum 244 im Bode-Museum besucht werden.

Links:
Zum youtube-Video
Ausstellungskatalog im Onlineshop

Vernetzung bedeutet Normierung - Normierung bedeutet Fähigkeit zum Datenaustausch

30. Juli 2018

Grundlage für einen freien Austausch der Wissenschaften und ihrer Diziplinen in der digitalen Welt ist die Nutzung von normierten Konzeptansetzungen und Identifikatoren. Ein Austausch zwischen Objektdatenbanken (z.Bsp. dem IKMK des Münzkabinetts) und Themenportalen (z.B. OCRE, dem digitalen RIC-Portal) kann nur stattfinden, wenn beide Instanzen sich auf gemeinsame Identifikatoren zur Beschreibung von numismatisch relevanten Konzepten verständigt haben. Nur so ist sichergestellt, dass Durchmesser und Diameter dasselbe bezeichnen, dass Gaius Caesar gleich Caligula ist.
Doch besteht die Arbeit im Berliner Münzkabinett nicht allein darin, den Berliner Bestand international zu vernetzen, sondern auch kooperierende Partner in dieselbe Lage zu versetzen.

weitere Informationen

© 2008 Numismatische Gesellschaft zu Berlin e.V.