Logo Numismatische Gesellschaft zu Berlin

NUMISMATISCHE GESELLSCHAFT
ZU BERLIN e.V., gegr. 1843

'Belehrung und Unterhaltung im Fache der Münzkunde ...'
(Aus den Statuten der Gesellschaft 1844)

Home > Nachrichten > Atelierbesuch bei Marianne Dietz. Dreizehntes Treffen des Berliner Medailleurkreises

Nachrichten

Atelierbesuch bei Marianne Dietz. Dreizehntes Treffen des Berliner Medailleurkreises

27. August 2015

Berliner Medailleurkreis traf sich zum Atelierbesuch im Atelier von Christian Höpfner. Gastgeberin war Marianne Dietz.

Am Mittwoch, den 26. August 2015, traf sich der Berliner Medailleurkreis zu einem Besuch des Ateliers des im vergangenen Jahr verstorbenen Bildhauers Christian Höpfner.Die Bildhauer und Medailleure Marie-Luise Bauerschmidt, Adelheid Fuss, Andreas A. Jähnig und Klaus Kowalski sowie Alexa Küter und Bernhard Weisser vom Berliner Münzkabinett diskutierten mit der Gastgeberin Marianne Dietz. Nicht nur allgemeine Entwicklungen und Möglichkeiten der Medaillenkunst im Spannungsfeld zwischen Bildhauerei und Numismatik, sondern auch die aktuelle Edition und Ausstellung MUSE MACHT MONETEN waren Themen. Höhepunkt des Treffens war zweifellos der Rundgang durch das Atelier. Die Gastgeberin gewährte einen intensiven Einblick in das Œuvre des Bildhauerehepaares und brachte für die Anwesenden ihre künstlerische Entwicklung von den Anfängen bis heute „zum Greifen nah“. Atelierbesuche als Möglichkeit für Fachgespräche und eine bessere Vernetzung finden regelmäßig an verschiedenen Orten statt. Im nächsten Jahr wird Adelheid Fuss in Potsdam ihre Ateliertüren für den Berliner Medailleurskreis öffnen.

Vernetzung bedeutet Normierung - Normierung bedeutet Fähigkeit zum Datenaustausch

30. Juli 2018

Grundlage für einen freien Austausch der Wissenschaften und ihrer Diziplinen in der digitalen Welt ist die Nutzung von normierten Konzeptansetzungen und Identifikatoren. Ein Austausch zwischen Objektdatenbanken (z.Bsp. dem IKMK des Münzkabinetts) und Themenportalen (z.B. OCRE, dem digitalen RIC-Portal) kann nur stattfinden, wenn beide Instanzen sich auf gemeinsame Identifikatoren zur Beschreibung von numismatisch relevanten Konzepten verständigt haben. Nur so ist sichergestellt, dass Durchmesser und Diameter dasselbe bezeichnen, dass Gaius Caesar gleich Caligula ist.
Doch besteht die Arbeit im Berliner Münzkabinett nicht allein darin, den Berliner Bestand international zu vernetzen, sondern auch kooperierende Partner in dieselbe Lage zu versetzen.

weitere Informationen

© 2008 Numismatische Gesellschaft zu Berlin e.V.