Logo Numismatische Gesellschaft zu Berlin

NUMISMATISCHE GESELLSCHAFT
ZU BERLIN e.V., gegr. 1843

'Belehrung und Unterhaltung im Fache der Münzkunde ...'
(Aus den Statuten der Gesellschaft 1844)

Home > Nachrichten > IKMK jetzt mit erweiterter Personeninformation

Nachrichten

IKMK jetzt mit erweiterter Personeninformation

10. November 2015

Im Interaktiven Katalog des Münzkabinetts sind jetzt sämtliche mit einem Objekt verknüpften (öffentlich zugänglichen) Personendaten sichtbar und werden, soweit vorhanden, mittels Normdaten ausgegeben. So erscheinen jetzt neben den bereits seit dem 18. April 2015 angezeigten Münzherren, Medailleuren, Dargestellte/n und Vorbesitzern sowie Veräußerern z.B. antike, mittelalterliche und neuzeitliche Münzmeister, -wardeine und -beamte, antike Magistrate (Archonten, Strategen u.a.) sowie Stempelschneider und Entwerfer. Auch für das Papiergeld werden Hersteller, Drucker, Unterzeichnende, Graveure und Graphiker usw. ausgegeben. Zudem finden sich unter dem kleinen i-Symbol weitere Informationen zur Person. Als weiterer Service an den Benutzer der Datenbank erscheint der Name des jeweiligen Photographen in der Druckansicht des Objekteintrages.

Soweit vorhanden werden für sämtliche Personen verfügbare Normdaten mit Verknüpfungen zu GND, VIAF, Nomisma und Wikipedia gemäß der Linked Open Data (LOD)-Philosophie ausgegeben.
Siehe unten unter Links einige Beispiele.

Links:
Stempelschneider Kimon in Syrakus
Pythodoros (2) in Maroneia
Alexandermünze aus Temnos mit zwei Magistraten (Price 1690)
Der Münzmeister Brutus (RRC 433,1)
Appius Claudius Martialis in Serdika
Münzmeister Christoph Dietherr in Nürnberg
Direktor Varm und Regierungskommissar Goldmann 1857
Kardinalkämmerer Tarcisio Bertone 2013

Vernetzung bedeutet Normierung - Normierung bedeutet Fähigkeit zum Datenaustausch

30. Juli 2018

Grundlage für einen freien Austausch der Wissenschaften und ihrer Diziplinen in der digitalen Welt ist die Nutzung von normierten Konzeptansetzungen und Identifikatoren. Ein Austausch zwischen Objektdatenbanken (z.Bsp. dem IKMK des Münzkabinetts) und Themenportalen (z.B. OCRE, dem digitalen RIC-Portal) kann nur stattfinden, wenn beide Instanzen sich auf gemeinsame Identifikatoren zur Beschreibung von numismatisch relevanten Konzepten verständigt haben. Nur so ist sichergestellt, dass Durchmesser und Diameter dasselbe bezeichnen, dass Gaius Caesar gleich Caligula ist.
Doch besteht die Arbeit im Berliner Münzkabinett nicht allein darin, den Berliner Bestand international zu vernetzen, sondern auch kooperierende Partner in dieselbe Lage zu versetzen.

weitere Informationen

© 2008 Numismatische Gesellschaft zu Berlin e.V.