Logo Numismatische Gesellschaft zu Berlin

NUMISMATISCHE GESELLSCHAFT
ZU BERLIN e.V., gegr. 1843

'Belehrung und Unterhaltung im Fache der Münzkunde ...'
(Aus den Statuten der Gesellschaft 1844)

Home > Nachrichten > IKMK jetzt mit erweiterter Personeninformation

Nachrichten

IKMK jetzt mit erweiterter Personeninformation

10. November 2015

Im Interaktiven Katalog des Münzkabinetts sind jetzt sämtliche mit einem Objekt verknüpften (öffentlich zugänglichen) Personendaten sichtbar und werden, soweit vorhanden, mittels Normdaten ausgegeben. So erscheinen jetzt neben den bereits seit dem 18. April 2015 angezeigten Münzherren, Medailleuren, Dargestellte/n und Vorbesitzern sowie Veräußerern z.B. antike, mittelalterliche und neuzeitliche Münzmeister, -wardeine und -beamte, antike Magistrate (Archonten, Strategen u.a.) sowie Stempelschneider und Entwerfer. Auch für das Papiergeld werden Hersteller, Drucker, Unterzeichnende, Graveure und Graphiker usw. ausgegeben. Zudem finden sich unter dem kleinen i-Symbol weitere Informationen zur Person. Als weiterer Service an den Benutzer der Datenbank erscheint der Name des jeweiligen Photographen in der Druckansicht des Objekteintrages.

Soweit vorhanden werden für sämtliche Personen verfügbare Normdaten mit Verknüpfungen zu GND, VIAF, Nomisma und Wikipedia gemäß der Linked Open Data (LOD)-Philosophie ausgegeben.
Siehe unten unter Links einige Beispiele.

Links:
Stempelschneider Kimon in Syrakus
Pythodoros (2) in Maroneia
Alexandermünze aus Temnos mit zwei Magistraten (Price 1690)
Der Münzmeister Brutus (RRC 433,1)
Appius Claudius Martialis in Serdika
Münzmeister Christoph Dietherr in Nürnberg
Direktor Varm und Regierungskommissar Goldmann 1857
Kardinalkämmerer Tarcisio Bertone 2013

Gelungene Visualisierung unseres Münzbestandes durch studentisches Projekt an der Universität Potsdam

20. September 2017

Den spielerischen Umgang mit rund 26.000 Münzen unseres Bestandes ermöglicht ein studentisches Projekt an der Universität Postdam. Im Rahmen des übergreifenden Forschungsthemas 'Visualisierung kultureller Sammlungen' haben unter Leitung von Prof. Marian Dörk die Studierenden Daniela Guhlmann, Flavio Gortana und Franziska von Tenspolde eine intuitiv nutzbare Anwendung auf der Basis eines Datenexportes seitens des Münzkabinetts vom Herbst 2016 entwickelt. Entdecken Sie einen anderen, neuen Blick auf unsere Münzen und ordnen Sie den großen Münzhaufen nach Ihren Vorstellungen.

weitere Informationen

© 2008 Numismatische Gesellschaft zu Berlin e.V.