Logo Numismatische Gesellschaft zu Berlin

NUMISMATISCHE GESELLSCHAFT
ZU BERLIN e.V., gegr. 1843

'Belehrung und Unterhaltung im Fache der Münzkunde ...'
(Aus den Statuten der Gesellschaft 1844)

Home > Publikationen > Publikation

Publikationen

Bernhard Weisser: Der Capricornus des Augustus in Pergamon

2. Mai 2003

Der Capricornus des Augustus in Pergamon, in: C. Alfaro Asins u.a. (Hrsg.), XIII Congreso Internacional de Numismática, Madrid 2003 (Madrid 2005) 965-971.

Die Darstellung des Capricornus in Kleinasien und speziell in Pergamon ist ein Beleg für die im Vergleich zu Rom unterschiedliche Akzentuierung herrscherlicher Propaganda des Augustus im griechischen Osten des römischen Reiches. Stand in Rom zunächst die Vorstellung von der Geburt zur Bewahrung oder Wiederherstellung idealer staatlicher Strukturen im Vordergrund, so diente die astrologische Propaganda im Osten von vorne herein zur Etablierung des Herrscherkultes für Augustus, in dem der lebende Herrscher zum Gott wurde. Diese astrologische Propaganda wurde von Augustus aktiv betrieben. Erst mit der Consecratio des Augustus am 14. September 14. n.Chr. durch den römischen Senat wurde Augustus auch in Rom offiziell zum „Divus“. Der Capricorn als Bild auf Münzen blieb mit Augustus und dem Augustus-Kult verbunden. Auch dann, wenn der Capricorn alleine stand oder von augusteischen Koloniegründungen oder Legionen adaptiert wurde, blieb das Bewußtsein von der Herkunft des Bildes präsent. In Pergamon gibt es bislang vier Belege dafür, die Cistophoren, Aurei und Denare dagegen, für die Pergamon als Münzstätte postuliert wurde, gehören dagegen meiner Meinung nach nach Ephesos.

Downloads:
Aufsatz als pdf (4,2 MB)

Autoren und Verlagen, die die Texte und Bilder der Mitglieder bereit gestellt haben, ist sehr zu danken. Das Urheberrecht liegt bei den jeweiligen Rechteinhabern, die jeweils genannt sind. Die Publikationen der Numismatischen Gesellschaft sind zu beziehen durch: Numismatische Gesellschaft zu Berlin, c/o Münzkabinett, Postanschrift: Geschwister-Scholl-Straße 6, 10117 Berlin, Fax: 030/266425402, die CD-ROM auch durch Winfried Bogon - Verlag für digitale Publikationen, Berlin - www.bogon.de

Prof. Dr. Sven Günther (IHAC Changchun, China): Konkurrenz belebt das Geschäft - die Münzprägung der Caecilii Metelli in den 120er Jahren v. Chr.

14. September 2017

Prof. Dr. Sven Günther (Institute for the History of Ancient Civilizations Changchun, China): Konkurrenz belebt das Geschäft - die Münzprägung der Caecilii Metelli in den 120er Jahren v. Chr. Vortrag am Donnerstag, den 14. September 2017, um 18 Uhr s.t. im Studiensaal des Münzkabinetts (Einladung FAM). Gäste sind willkommen.

Bitte beachten Sie die TERMINÄNDERUNG!

weitere Informationen

© 2008 Numismatische Gesellschaft zu Berlin e.V.