Logo Numismatische Gesellschaft zu Berlin

NUMISMATISCHE GESELLSCHAFT
ZU BERLIN e.V., gegr. 1843

'Belehrung und Unterhaltung im Fache der Münzkunde ...'
(Aus den Statuten der Gesellschaft 1844)

Home > Publikationen > Publikation

Publikationen

Bernhard Weisser: Das Medaillenwerk von Johannes Henke

Juni 2013

B. Weisser, Das Medaillenwerk von Johannes Henke, in: G. Dethlefs, P. Ilisch und St. Wittenbrink (Hrsg.), Westfalia Numismatica 2013. Festschrift zum 100-jährigen Bestehen des Vereins der Münzfreunde für Westfalen und Nachbargebiete (2013) 357-399.

Anneliese Henke übereignete 2008 dem Münzkabinett der Staatlichen Museen zu Berlin eine größere Anzahl Medaillen aus dem Nachlass ihres Mannes. Seitdem bewahrt das Münzkabinett größere Teile des Werkes des Berliner Porzellankünstlers und Medailleurs Johannes Henke (1924–2008) auf. In den FIDEM-Ausstellungen, der Biennale zeitgenössischer Medaillenkunst, war Henke seit 1979 vertreten. Peter-Hugo Martin veranstaltete 1985 eine Ausstellung in Karlsruhe, in der er die eindrücklichen abstrakten Arbeiten hervorhob. Viele Werke von Johannes Henke befinden sich in Museen und sind an verschiedenen Stellen publiziert, aber die Gesamtdarstellung des Medaillenwerks von Johannes Henke ist ein Desiderat. Ziel dieses Beitrages ist die Vorstellung der Neuerwerbungen des Münzkabinetts, die umfassend das Medaillenwerk von Johannes Henke repräsentieren.

Downloads:
Artikel als pdf

Autoren und Verlagen, die die Texte und Bilder der Mitglieder bereit gestellt haben, ist sehr zu danken. Das Urheberrecht liegt bei den jeweiligen Rechteinhabern, die jeweils genannt sind. Die Publikationen der Numismatischen Gesellschaft sind zu beziehen durch: Numismatische Gesellschaft zu Berlin, c/o Münzkabinett, Postanschrift: Geschwister-Scholl-Straße 6, 10117 Berlin, Fax: 030/266425402, die CD-ROM auch durch Winfried Bogon - Verlag für digitale Publikationen, Berlin - www.bogon.de

Eröffnung der Ausstellung: Menschenbilder. Wege zum Porträt von der Antike bis zur Gegenwart

23. November 2017

Menschenbilder. Wege zum Porträt von der Antike bis zur Gegenwart
24. November 2017 – 7. Oktober 2018

In einer Sonderausstellung widmet sich das Münzkabinett der Staatlichen Museen zu Berlin einem zentralen Thema der Kunst: dem Menschenbild, ausgedrückt in Münz- und Medaillenporträts von der Antike bis zur Gegenwart.
Eröffnung am Donnerstag, den 23.11.2017, Gobelin-Saal, Bode-Museum, 18 Uhr.

weitere Informationen

© 2008 Numismatische Gesellschaft zu Berlin e.V.