Logo Numismatische Gesellschaft zu Berlin

NUMISMATISCHE GESELLSCHAFT
ZU BERLIN e.V., gegr. 1843

'Belehrung und Unterhaltung im Fache der Münzkunde ...'
(Aus den Statuten der Gesellschaft 1844)

Home > Publikationen > Publikation

Publikationen

Bernhard Weisser: 1914–2014. Gold gab ich für Eisen. Positionen der gegenwärtigen Medaillenkunst

März 2014

1914–2014. Gold gab ich für Eisen. Positionen der gegenwärtigen Medaillenkunst, in: B. Kluge und B. Weisser (Hrsg.), Gold gab ich für Eisen. Der Erste Weltkrieg im Medium der Medaille (2014) 81-90 (Essay), 220-263 (Katalog).

„Gold gab ich für Eisen“ lautet der Untertitel der Ausstellung des Münzkabinetts im Jahr 2014. Dasselbe Motto wählte sich der Kreis der Berliner Medailleure Anfang 2013, als es um die Frage einer gemeinsamen Edition ging, in der die Zeit des Ersten Weltkrieges und der letzten einhundert Jahre im Medaillenrund reflektiert werden sollte.

Die über die ‚Deutsche Gesellschaft für Medaillenkunst’ verbreitete Einladung zur Beteiligung an der Medaillenedition fand eine erfreuliche Resonanz. Insgesamt 30 Medaillen wurden von folgenden sechzehn Bildhauern und Medailleuren eingereicht: Rossen Andreev, Marie-Luise Bauerschmidt, Marianne Dietz, Bernd Göbel, Arthur Grupp, Lucia Maria Hardegen, Christian Höpfner, Andreas A. Jähnig, Agatha Kill, Birgit Knappe, Klaus Kowalski, Thilo Kügler, Anna Martha Napp, Anna Franziska Schwarzbach, Boris Schwencke und Heidi Wagner-Kerkhof. Die sechzehn Medailleure gehören drei verschiedenen Generationen an: Der älteste von ihnen hat noch selbst im Zweiten Weltkrieg mitkämpfen müssen, die jüngste Medailleurin hat erst unlängst ihr Bildhauerstudium abgeschlossen.

Downloads:
Essay und Katalog als pdf

Autoren und Verlagen, die die Texte und Bilder der Mitglieder bereit gestellt haben, ist sehr zu danken. Das Urheberrecht liegt bei den jeweiligen Rechteinhabern, die jeweils genannt sind. Die Publikationen der Numismatischen Gesellschaft sind zu beziehen durch: Numismatische Gesellschaft zu Berlin, c/o Münzkabinett, Postanschrift: Geschwister-Scholl-Straße 6, 10117 Berlin, Fax: 030/266425402, die CD-ROM auch durch Winfried Bogon - Verlag für digitale Publikationen, Berlin - www.bogon.de

Eröffnung der Ausstellung: Menschenbilder. Wege zum Porträt von der Antike bis zur Gegenwart

23. November 2017

Menschenbilder. Wege zum Porträt von der Antike bis zur Gegenwart
24. November 2017 – 7. Oktober 2018

In einer Sonderausstellung widmet sich das Münzkabinett der Staatlichen Museen zu Berlin einem zentralen Thema der Kunst: dem Menschenbild, ausgedrückt in Münz- und Medaillenporträts von der Antike bis zur Gegenwart.
Eröffnung am Donnerstag, den 23.11.2017, Gobelin-Saal, Bode-Museum, 18 Uhr.

weitere Informationen

© 2008 Numismatische Gesellschaft zu Berlin e.V.